Die Antilopen-Insel im Golf

Sir Bani Yas: das einstige Privat-Eiland des Herrschers von Abu Dhabi.

Sie waren die Könige der Wüste, die schönsten Tiere Arabiens, zogen Jahrhunderte lang zu Tausenden anmutig über die gesamte Halbinsel – und verschwanden nahezu im Nichts. Einer hat sie besonders geliebt, gehegt, geschützt und am Ende vorm Aussterben bewahrt. Er gab ihnen so etwas wie Asyl und nahm sie in sein ganz privates Reich mit: Scheich Zayed, langjähriger Herrscher von Abu Dhabi und Gründungspräsident der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Insel Sir Bani Yas im Golf 170 km von Abu Dhabi-Stadt war nur ihm vorbehalten. Er war es, der dort in den Bergen und der Savanne zwischen den Mangrovengürteln über 400 arabische Oryx-Antilopen ansiedeln ließ, dazu Gazellen, insgesamt 10.000 Tiere. Er hat ein Reservat im Meer geschaffen, das so groß wie Sylt, von Traumstränden umgeben und noch kaum bekannt ist.

Was Urlauber auf Sir Bani Yas tun können? In offenen Geländefahrzeugen mit Rangern auf Pirsch-Fahrt gehen. Oder Mountainbiken. Oder an Kayak-Touren auf Kanälen durch die Mangroven teilnehmen. Im Meer baden, am Pool oder
Strand relaxen, in Luxushotels oder in Lodges entspannen. Und wenn doch mal Geräusche die Ruhe unterbrechen sollten, dann kann es nur das Rauschen der Wellen sein. Oder das Hufgetrampel einer vorbeieilenden Antilopen-Herde.

Text und Bilder: © Visit Abu Dhabi

Interessant? Sag's weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.