Spitzbergen - Expedition ins Packeis

Expeditionskreuzfahrt mit der Plancius nördlich des Polarkreises

Mütze statt Sonnenhut, Parka statt T-Shirt - willkommen zu einer Sommerreise der Extra-Klasse. Eisbären in freier Wildbahn, kalbende Gletscher, blau schimmernde Eisberge und bizarre Felsformationen: Spitzbergen ist eine Welt für sich! Ihre Reise auf dem kleinen Expeditionsschiff Plancius führt Sie bis zur Packeisgrenze in ein Gebiet aus schroffen Inseln und gewaltigen Gletscherabbrüchen. Küstenseeschwalben, Eiderenten und viele andere Vogelarten brüten im Juni und Juli, Walrosse dösen in der Sonne, aber unangefochtener Star der Arktis ist der Eisbär! Zodiac-Anlandungen sowie Ausflüge in kleinen Gruppen machen diese Expeditionskreuzfahrt so einzigartig.

Reiseverlauf

Die Ich-Momente

  • Hautnahe Zodiac-Fahrten - zwischen den Eisschollen und vorbei an gigantischen Gletschern
  • Der arkischen Tierwelt so nah - Eisbären, Walrosse, Robben an endlos langen Tagen
  • Entlang der Westküste Spitzbergens - Beste Chancen zur Walbeobachtung

Reisekarte

Reiseverlaufskarte | Expedition Spitzbergen

Reiseverlauf
alle Tage + / –

1. Tag FLUG NACH OSLO | Sie fliegen mit Star Alliance oder Norwegian nonstop nach Oslo (Flugdauer ca. 2 Std.). Hier übernachten Sie im Radisson Blu Airport Hotel, direkt neben dem Flughafenterminal. Am Abend Willkommens-Cocktail mit den übrigen Teilnehmern und Ihrem Reiseleiter.

2. Tag OSLO - LONGYEARBYEN | Am Morgen Inlandsflug nach Longyearbyen (Flugdauer ca. 3 Std.). Ankunft am Mittag und Bummel durch das Verwaltungszentrum der Inselgruppe mit Besuch des Svalbard-Museums, wo Sie Objekte aus der 400-jährigen Geschichte des Spitzbergen-Archipels bewundern können - ein hübsches Museum mit viel Liebe zum Detail und Herzblut zusammengestellt. Am Nachmittag Transfer zum Hafen; die Plancius erwartet Sie bereits. Das ehemalige Forschungsschiff ist komfortabel und zweckmäßig eingerichtet, perfekt ist die Ausstattung mit Zodiacs: gleich zehn Boote sind an Bord. Der beste Ort, um aus großen Fenstern die herrliche Aussicht zu genießen, ist die großzügige Panoramalounge mit Bar. Am frühen Abend heißt es "Leinen los!" zur Fahrt durch den Isfjord, in den einige breite Gletscher münden, und in dem sich häufig Zwergwale tummeln. (F/A)

3. Tag RAUDFJORD | Spektakuläre Gletscher dominieren den wunderschönen Raudfjord, Teil des Nordwest-Spitzbergen-Nationalparks. Eine farbenfrohe Tundra prägt die Landschaft. Küstenseeschwalben, Eiderenten, Ringel-und Bartrobben sind hier heimisch, und oft werden Eisbären gesichtet. Faszinierend ist auch eine riesige Krabbentaucherkolonie. (F/M/A)

4. Tag LIEFDEFJORD | Sie fahren in den landschaftlich sehr reizvollen Liefdefjord. Bei günstigen Wetterbedingungen erfolgt am Vormittag die Anlandung auf Andøya. Bei einer Wanderung durch die Tundra begeistern Flora und Fauna: Steinbrecharten blühen hier, darunter Silberwurz, Roter Steinbrech und der seltene Fadensteinbrech. Gern nisten Eiderenten, Kurzschnabelgänse sowie die seltene Prachteiderente auf der Insel. Weiter geht es mit der Plancius zum überwältigenden Monaco-Gletscher. Vor seiner beeindruckenden Gletscherfront treiben zahlreiche größere und kleinere Eisstücke, und immer wieder kalben unter lautem Krachen große Eismengen in den Fjord - ein großartiges Spektakel, das Sie an der Reling der Plancius hautnah verfolgen können! Danach geht es weiter nach Osten, um die Region von Nordaustlandet zu erreichen, in der die Nobile-Expedition 1928 schon driftete, hier wollte ihr der Italiener Sora mit einer Expedition zu Hilfe kommen. (F/M/A)

5. Tag HINLOPENSTRASSE | Die etwa 150 km lange Meerenge trennt die beiden größten Inseln des Archipels, Spitzbergen und Nordaustlandet. Hier bestehen gute Chancen, Eisbären, Bartrobben und Ringelrobben zu beobachten. Große Seevogelkolonien bevölkern die Klippen entlang der Fjorde. Mit den Zodiacs machen Sie sich auf Expeditionstour durch die Eisschollen zum Alkefjellet: An und in den Spalten der bis zu 100 m hohen, beinahe senkrechten Basaltklippen der felsigen Insel brüten mehrere zehntausend Paare der Dickschnabellummen, schwarz sind Rücken und Kopf, der Bauch ist weiß. Da sie sich häufig im Netz von Fischern verfangen, werden sie auf der Roten Liste der gefährdeten Arten geführt. Vom Zodiac aus ist diese Konzentration von Vögeln ein unvergessliches Erlebnis für Augen, Ohren und Nase! Anschließend ist - wenn es das Wetter erlaubt - eine Anlandung im Wahlenbergfjord auf der Insel Nordaustlandet geplant, die von Kurzschnabelgänsen, Elfenbeinmöwen, Rentieren und Walrossen bevölkert ist. (F/M/A)

6. Tag PHIPPSØYA | Weiterfahrt in Richtung Packeisgrenze zum nördlichsten Punkt der Reise. Phippsøya ist eine der "Sieben Inseln" - eine Gruppe von kleinen, fast vegetationslosen Felseninseln, die nur rund 540 km vom geografischen Nordpol entfernt sind. In dieser arktischen Klimazone haben Eisbären und Walrosse einen idealen Lebensraum. Papageitaucher und auch einige Elfenbein- und Rosenmöwen brüten in den Felsen. (F/M/A)

7. Tag AUF SEE | Entlang der Packeisgrenze, dem Lebensraum der Eisbären, geht es westwärts. Die Aussichten, den "König der Arktis" vor das Objektiv zu bekommen, sind hier besonders groß - verbringen Sie den Tag mit Fernglas und Kamera an Deck und halten Sie Ausschau! Auch Finnwale suchen hier in der aufsteigenden Meeresströmung nach Nahrung. Westlich der Mündung des Kongsfjordes bestehen darüber hinaus gute Chancen, Buckelwale zu sichten. Sie sind ein besonderes Fotomotiv, denn beim Abtauchen heben sie die Schwanzflosse vollständig aus dem Wasser - der beste Moment für ein Foto! (F/M/A)

8. Tag PRINZ-KARL-VORLAND | Prinz-Karl-Vorland ist eine auffällig lang gestreckte Insel an der Westküste Spitzbergens. Die ganze Insel ist Nationalpark. Obwohl die Flora auf weiten Flächen recht karg ist, bietet sie eine große Vielfalt an Tierarten. An der Nordspitze, wo es große Seevogelkolonien an den Klippen gibt, ist eine Anlandung geplant. Hier lebt die am nördlichsten angesiedelte Seehundkolonie der Welt. Alternativ fahren Sie in den St. Johns-fjord und landen auf Alkhornet. Seevögel nisten hier, und arktische Füchse stromern unter den Klippen, um herabgefallene Eier oder Küken zu finden; Rentiere grasen in der relativ üppigen Vegetation. Am frühen Abend erreicht die Plancius wieder Longyearbyen. Beim Farewell-Dinner an Bord nehmen Sie Abschied von der Besatzung und lassen Ihre Tage in der Einsamkeit Spitzbergens Revue passieren. (F/M/A)

9. Tag LONGYEARBYEN - RÜCKFLUG | Am Morgen Ausschiffung in Longyearbyen und Rückflug via Oslo (Flugdauer ca. 7 Std.). (F)

Hinweise

Frühstück (F), Mittagessen (M), Abendessen (A)

Klima und Reisezeit
Das Klima um Spitzbergen ist arktisch geprägt und auf dem Meer ist es oft windig. Im Sommer liegen die Temperaturen zwischen -2°C und 17°C. Die Sonne geht von Mitte April bis Ende August nicht unter: ein idealer Zeitraum, um die Mitternachtssonne zu erleben.

Leistungen und Unterkünfte

Leistungen

  • Flüge in der Economy Class mit Star Alliance oder Norwegian
  • Transfers in landestypischen Fahrzeugen
  • Spitzbergen-Kreuzfahrt von und nach Longyearbyen
  • Landausflüge während der Kreuzfahrt
  • 1 Übernachtung im Hotel
  • 7 Übernachtungen auf dem Expeditionsschiff
  • Frühstück (F), 6 Mittagessen (M), 7 Abendessen (A)
  • Qualifizierte WINDROSE-Reiseleitung (ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen)
  • zusätzliche Lektoren an Bord
  • Hochwertige Reiseliteratur

Reiseleitung

Unterkunfts- übersicht

Oslo 1 Radisson Blu Airport Hotel 4*
Kreuzfahrt 7 MS Plancius Schiff

Unterkünfte

Oslo
Standard Zimmer
1 Nacht
Radisson Blu Airport Hotel | 4*
Oslo | "Radisson Blu Airport Hotel" (4*)
Norwegen | Radisson Blu Airport Hotel Oslo in Gardermoen (4*)
Kreuzfahrt
Superior Doppelkabine mit Fenster, Deck 5&6
7 Nächte
MS Plancius | Schiff
Kreuzfahrt | "MS Plancius" (Schiff)
Expeditionskreuzfahrten | Expeditionsschiff MS Plancius © Oceanwide Expeditions

Hinweise

HINWEISE
Diese Expeditionskreuzfahrt führt in eine Region, die kaum über Infrastruktur verfügt und die beinahe ausschließlich per Boot zu erreichen ist. Die Plancius fährt entlang der Grenze zwischen Wasser und Land und tägliche Exkursionen in kleinen Gruppen garantieren ein intensives und individuelles Erleben der Natur. Das Expeditionsteam und die Lektoren an Bord sind sehr erfahren und bereiten alle Aktivitäten und Vorträge sorgfältig vor. Die Tagesbeschreibungen dienen der Orientierung. Der Ablauf kann aufgrund der örtlichen Eis- oder Wetterverhältnisse beträchtlich variieren – auch um bestmöglich auf aktuelle Gelegenheiten der Tierbeobachtungen reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf Schiffsreisen mit Expeditionscharakter. Den Fahrplan bestimmt der Expeditionsleiter in enger Absprache mit dem Kapitän, die Sicherheit der Passagiere und ein größtmögliches Reiseerlebnis stehen bei ihren Entscheidungen an erster Stelle.NICHT IM REISEPREIS ENTHALTEN
Trinkgelder, Getränke und persönliche Ausgaben

GARANTIERTE DURCHFÜHRUNG
Bei weniger als 15 Teilnehmern erfolgt die Durchführung mit Deutsch sprechender Reiseleitung in Longyearbyen und Deutsch sprechender Bordreiseleitung

Termine und Preise

Termine und Preise

Preise pro Person
  • Termine
  • EZ-Z
  • DPLZ
  • Einzel
  • Doppel
  • Kabine
  • 03.06.18 - 11.06.18
  • Superior Doppelkabine mit Fenster, Deck 5&6
  • 7.070 €
  • auf Anfrage
  • Kabine
Expeditionskreuzfahrt mit Herr Dr. Hans-Joachim Spitzenberger


Teilnehmerzahl: mindestens 1

in Kooperation mit ZEIT REISEN

Kabinen zur Einzelbelegung auf Anfrage

Hinweise

Abweichende Stornobedingungen
Tage vor Reisebeginn Stornogebühr
ab Buchung bis 181 30% vom Reisepreis
ab 180 bis 91 50% vom Reisepreis
ab 90 und bei Nichtantritt 95% vom Reisepreis

Zu- und Abschläge

Flüge mit Star Alliance oder Norwegian

Flüge ab/bis Frankfurt
inkl.
Flüge ab/bis Wien
+ 150 €
Flüge ab/bis Zürich
+ 150 €
Rail&Fly (2. Klasse) von/nach DB-Bahnhof
+ 60 €
Rail&Fly (1. Klasse) von/nach DB-Bahnhof
+ 120 €
Anschlussflüge von/nach Deutschland
ab 100 €
Mitarbeiter | Martina Feldmann-Rohde

Meine Ansprechpartnerin für diese Reise

Frau Martina Feldmann-Rohde
Area Managerin Kreuzfahrten
Telefon: 49 30 20 17 21 51
"Das professionelle und engagierte Team der Plancius sorgen für eine lockere, unkomplizierte Atmosphäre an Bord. Die Köche beweisen täglich, dass man auch in der Einsamkeit Spitzbergens kulinarische Höchstleistungen erbringen kann."